Der Begründer des Schulprojekts „Ecole Mahoro“ Abbé Alphonse Ndabiseruye (PD Dr. habil. theol.)

Aufgewachsen ist Abbé Alphonse in Kimina, einem kleinen Dorf in der Nähe der Hauptstadt Bujumbura/Burundi.

Abbé Alphonse hat in Burundi Philopspohie und Theologie studiert und wurde im September 1990 in Bujumbura/Burundi zum Priester geweiht.

Nach einem Attentat in seiner Heimat wurde Abbé Alphonse in Deutschland medizinisch versorgt und gesund gepflegt.

Nachdem er in sehr kurzer Zeit die deutsche Sprache lernte, setzte er sein Theologiestudium an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg fort. Im Juli 2001 promovierte er bei Prof. Dr. Werner Tzscheetzsch. Das Thema der Doktorarbeit lautet:„Ibukunzi ntibwira“ (Es wird nie Nacht bei einem wahren Freund). Burundische und biblische Sprichwörter über den Frieden und ihr Beitrag und ihre Verwendung im Religionsunterricht in Burundi.

Ab 2003 befasste er sich in seiner Habilitationsarbeit mit dem Thema der politischen Erwachsenenbildung in Burundi nach der Befreiungspädagogik des weltweit berühmten Brasilianers PAULO FREIRE (1921-1997).

Im Mai 2008 ist er in seine Heimat Burundi zurückgekehrt, um vor Ort seinen bescheidenen Beitrag zum Wiederaufbau des durch einen schrecklichen und lang dauernden Bürgerkrieg zerstörten Landes zu leisten.

Geschichte des Schulprojekts „Ecole Mahoro“

Die Eckpfeiler des Schulprojekts bestehen aus:

I. Bildung: Kindergarten, Grundschule, Gymnasium und Erwachsenenbildung
II. Gesundheit: Krankenstation
III. Kulturelle Begegnung: Mehrzwecksaal und Kirche
IV. Autarke Wasser- und Energieversorgung

Am 01. April 2003 wurde die Grundschule für 651 Schülerinnen und Schüler eröffnet. Seitdem müssen viele der Schülerinnen und Schüler nicht mehr mehrere Kilometer laufen, um ihre Schule zu erreichen.

Im Verlauf der Jahre wurde die Schule Stück für Stück erweitert und ausgebaut. Neben der Grundschule gibt es mittlerweile ein Gymnasium und ein Internat für Jungen und Mädchen. Geplant ist der Aufbau einer Berufsschule.

Neben der schulischen Entwicklung wurde auch eine Kranken- und Polizeistation gebaut. Für Feste und andere kulturelle Zusammenkünfte steht seit einigen Jahren ein Mehrzwecksaal zur Verfügung. Im Jahr 2018 wurde die Kirche fertiggestellt und eingeweiht.

Als weitere Baumaßnahme im Jahr 2018 ist die Erweiterung des Mädcheninternats geplant.

Verbindung und Kooperation zwischen der Hugo-Höfler-Realschule und der Ecole Mahoro

Seit vielen Jahren besucht Abbé Alphonse während seiner Deutschlandaufenthalte die Hugo-Höfler-Realschule in Breisach. Bei diesen Besuchen hält er regelmäßig, spannende und sehr informative, Vorträge für unsere Schülerinnen und Schüler. In diesen Vorträgen geht es um das Leben in Burundi, die Geschichte des Landes und den Wert von Bildung für alle Kinder in Burundi und der Welt. Ebenso berichtet er von seinem Schulprojekt und wie wichtig Bildung für seine Schüler ist, und welche Chancen dadurch entstehen.

Durch kleinere Unterstützungsprojekte, vor allem durch die SMV, konnten Solarleuchten für die Schülerinnen und Schüler gekauft werden. Außerdem unterstützt die SMV ein behindertes Mädchen finanziell, so dass deren schulische Ausbildung gesichert ist. Im Frühjahr 2018 wurde von der Schulgemeinschaft der Hugo-Höfler-Realschule Breisach erstmal ein Spendenlauf zugunsten der Ecole Mahoro organisiert. Die Spendensumme wird vollständig der Erweiterung des Mädcheninternats zugutekommen.