Realschüler:innen der Klasse 8f wachsen über sich hinaus

Realschüler:innen der Klasse 8f wachsen über sich hinaus | Bild: Thomas Bernhart

Gut mit Koffern, Taschen und Rucksäcken bepackt, machte sich die Klasse 8f der Hugo - Höfler - Realschule Breisach mit ihren Lehrer*innen Anna Kalchthaler und Thomas Bernhart auf den Weg ins Schullandheim. Nach einer langen Phase der Ausflugsabstinenz, bedingt durch die Pandemie, waren die Schüler*innen mit Begeisterung dabei. Im Selbstversorgerhaus der Skizunft Feldberg konnte die neu gebildete Klasse ihre bisher erlernten personellen- und sozialen Kompetenzen unter Beweis stellen. Ob schnippeln, kochen, spülen, putzen, Tische decken, Dreck verstecken, Feuer machen, einfach lachen oder Würstchen grillen - alles war dabei! Wenn eine helfende Hand benötigt wurde oder es galt Verantwortung zu übernehmen, meldeten sich stets freiwillige Schüler*innen und tatsächlich waren am Ende alle mit eingespannt. In der Trampolinhalle, der Fundorena Feldberg, konnten die Jugendlichen ihre turnerischen Fähigkeiten zeigen. Ob Saltos, Schrauben oder Hechtsprünge vom Trampolin in die speziellen Stuntperformer*innenkissen - all das wurde vom äußerst engagierten Team der Fundorena angeleitet. Klettern in schwindelerregender Höhe unter dem Hallendach, gesichert durch Klettergurte, aber über wacklige Hindernisse, forderten auch den Lehrer*innen einiges an Mut ab. Durch die Unterstützung der Schüler*innen war aber auch dies kein Problem. Eine Wanderung durch die malerische Landschaft, über die höchste Spitze des Schwarzwaldes, durfte natürlich auch nicht fehlen. Dank der Konus Gästekarte konnte im Regioverbund sogar die Gegend mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erkundet werden. Abgerundet wurde der Aufenthalt durch den Besuch des Badeparadies Schwarzwald. Hier konnten sich die Schüler*innen im Wellenbad und auf den halsbrecherischen Rutschen noch einmal richtig austoben. Ein großer Dank gilt dem extra hierzu angereisten Rettungsschwimmer und Kollegen Herrn Stefan Keintzel. Durch Ihn konnten sich alle Beteiligten sicher aufgehoben fühlen.

Außerdem gilt es anzumerken, dass alle mitwirkenden Unternehmen und Gasthäuser sich sogar bereit erklärten, die Kosten in vollem Umfang zu erstatten, falls die Reise wegen eines positiven

Coronatests kurzfristig abgesagt hätte werden müssen. Ein Dank gilt auch der Schulleitung und den Eltern, die diese wirklich kurzfristig und spontan angestrebte Klassenreise, entgegen allen maßnahmenbedingten Stolpersteinen, unterstützt haben.