Die Klasse 6d auf den Spuren der Steinzeit

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d erproben steinzeitliche Werkzeuge und Arbeitstechniken | Bild: Anna Schneckenburger
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d erproben steinzeitliche Werkzeuge und Arbeitstechniken | Bild: Anna Schneckenburger
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d erproben steinzeitliche Werkzeuge und Arbeitstechniken | Bild: Anna Schneckenburger
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d erproben steinzeitliche Werkzeuge und Arbeitstechniken | Bild: Anna Schneckenburger

Im Rahmen der Projektwoche erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d der Hugo-Höfler-Realschule das Leben der Menschen in der Alt- und Jungsteinzeit hautnah mit. Am Donnerstagmorgen ging es, gemeinsam mit den beiden Geschichtslehrerinnen Elke Bach und Anna Schneckenburger, mit der Breisgau-S-Bahn von Breisach in Richtung Freiburg. Ziel war das Archäologische Museum im Colombischlössle Freiburg. Das museumspädagogische Programm „Knochenart(h)art – Steinzeitliche Handwerkskunst“ startete mit einer spannenden Ausstellung durch die Jung- und Altsteinzeit. Anschließend beeindruckten die Archäologinnen Dr. Silvia Sprenger und Dr. Jutta Wohlfeil die Klasse mit steinzeitlichen Werkzeugen, Geräten und Arbeitstechniken, die die Sechstklässler anfassen, selbst herstellen und ausprobieren konnten. Mithilfe eines Feuersteines formten die Schülerinnen und Schüler steinzeitlichen Schmuck aus Tierknochen und bohrten anschließend mit steinzeitlichem Werkzeug ein Loch hinein. Ein weiteres Highlight des Vormittags war das eigenständige Mahlen von Getreide. Die anschließende Reflexion mit den Schülerinnen und Schülern bestätigte die erlebte Begeisterung und Freude. Riona und Dalina, zwei Schülerinnen der Klasse 6d, berichten rückblickend: „Es war sehr cool, weil wir jetzt noch viel mehr über die Steinzeit erfahren haben. Was auch spannend war, ist, dass wir Werkzeuge der Steinzeit selbst ausprobieren durften.“